Menü

abhijit bossotto

personal thoughts in an impersonal world

Vom Iran und China…

Dass China einen britischen, offenbar psychisch gestörten, Staatsbürger Akmal Shaikh hingerichtet hat, weiss wohl inzwischen die ganze Welt. Die Reaktionen schwanken zwischen Empörung und heimlicher Genugtuung, hatte doch Akmal Shaikh vier Kilo Heroin ins Land geschmuggelt…

Erstaunlich, wenn im Iran Demonstranten und Oppositionelle willkürlich verhaftet, gefoltert und ins Gefängnis gesteckt werden, ist der Aufschrei in der «westlich-zivilisierten» Welt gross.

Nicht, dass ich die beiden Ereignisse gegeneinander aufwägen will. Was im Iran geschieht ist wirklich tragisch (und wie viel davon «manipuliert» wird um uns dementsprechend «gegen» das «Regime» aufzuhetzen wir «noch» nicht…) und muss von jedem humanistisch veranlagten Wesen natürlich verurteilt werden.

Wir sollten bei all dieser «Aufregung» jedoch nicht vergessen, dass mit China ein weitaus grösserer «Feind» der «Demokratie» vorhanden ist, der sich einen Deut um seine Bevölkerung kümmert, bereits seit Jahrzehnten Tibet besetzt und auch sonst sehr unzimperlich mit «Verbrechern» und «Regimegegnern» umspringt…

Ich würde die «Empörung» gegenüber dem Iran vielleicht weniger als Heuchelei empfinden, würde man sich gegen China auch so deutlich aussprechen. Aber das geht ja nicht… Wie sagt ein altes Sprichwort so schön? «Geld regiert die Welt.»

Der Nahost-Konflikt

Im Internet habe ich auf der Seite http://vimeo.com/1381614 einen äusserst interessanten Video-Beitrag zum Thema Nahost-Konflikt gefunden. Wirklich gut gemacht.


knowledge // Der Nahostkonflikt from Axel Rudolph on Vimeo.

Resümee 2008

Weihnachten neigt sich dem Ende zu und ebenso das Jahr 2008. Eigentlich müsste hier, nun ein kleines Resümee stehen. Ich müsste mir Gedanken über das vergangene Jahr machen, über meine Leistungen, meine erreichten Ziele, meine Fehler, etc. Vielleicht würde ich auch über die Finanzkrise schreiben. Oder auch darüber, dass Bush – oder wie er bei den Indianern auch genannt wird: «Der Mann, der mit der Bretzel kämpfte» – endlich einen würdigen Nachfolger hat. Vielleicht würde ich aber auch über die Terroranschläge in meiner Heimat schreiben oder über die Opfer der unzähligen, andauernden Konflikte auf der Erde (die machen ja für gewöhnlich nicht vor Feiertagen halt…). In meinem Resümee müsste ich vermutlich auch die «EM 2008» und natürlich die Pekinger Menschenrechtsspiele, äh, «Olympischen Spiele».

Ich hätte vermutlich über vieles zu schreiben, wenn ich ein Resümee schreiben würde. Einiges würde ich vielleicht auch weglassen. Über einiges mehr und über anderes vielleicht nur einige Zeilen schreiben.

Wie gesagt, das alles würde ich tun – oder auch nicht. Wenn ich denn einen passenden Beitrag verfassen würde…