Menü

abhijit bossotto

personal thoughts in an impersonal world

Ich bin wieder da.

Tja, meine «Zwangsferien» neigen sich bald einmal dem Ende zu. Meine vergangene Operation war offenbar erfolgreich und auch wenn ich noch nicht ganz Herr meiner Gelenke im rechten Arm bin, so kann ich doch einen stetigen Fortschritt bemerken. Immerhin etwas.

Inzwischen habe auch ich die «sozialen Netzwerke» für mich entdeckt und mich sogleich beim wohl berühmtesten angemeldet: «Facebook». Es ist ganz interessant, welche alten Bekannten man hier so findet :-)

Kleine Notiz.

Das neue Jahr hat begonnen und eigentlich wäre dies – zumindest für mich – keines Eintrages würdig. Ich habe mir einige Dinge vorgenommen und hoffe, diese in diesem Jahr in die Tat umzusetzen. Eigentlich sind es nur drei Vorsätze, aber immerhin.

Meine Operation verlief gut und so hoffe ich, dass ich nun endlich schmerzfrei leben und vor allem arbeiten kann. Ich habe mir vorgenommen, im neuen Jahr – dies ist von meinen Vorsätzen ausgeklammert – mehr Zeit fürs Schreiben zu investieren. Ich habe viele Geschichten im Kopf, die ich gerne zu Papier bringen möchte.

Frohe Weihnachten

„Als die Liebe geboren wurde, beherrschte Kälte und Finsternis die Erde. Mühsam und zugleich behutsam bewegte sich die Liebe durch die Dunkelheit und die Kälte, versuchte mit ihren Strahlen weiter zu kommen. Umsonst.
Jedoch gab sie nicht auf!
Sie fand den Weg in die Herzen der Menschen!
Erschüttert musste sie feststellen, dass von dort Kälte und Finsternis kamen.“

 
(Quelle unbekannt)

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern und deren Liebsten ganz viel Wärme, die diese Kälte durchbricht und dass sie sehend aufeinander zugehend. Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.

Mit diesen Worten möchte ich mich auf weiteres verabschieden. Da ich mich am Freitag einer Operation unterziehen und anschliessend meine (Schreib-)Arbeiten ruhen lassen muss, werde ich nicht dazu kommen, hier Beiträge zu verfassen.

Alles Liebe,

Abhijit Bossotto