Menü

abhijit bossotto

personal thoughts in an impersonal world

Inzest: Ein Gedanke…

Auf dem lawblog wird gerade über ein Urteil in einem Inzest-Fall diskutiert.

Und einige Schreiber sind der Meinung, dass Inzest fortan doch straflos sein müsste.
Ihre Meinung. Ihr gutes Recht. Nur, ich frage mich, wer müsste dann für die Pflege/Therapie/etc. aufkommen, sollte aus einer Inzest-Verbindung eines Tages ein Kind entstehen, welches körperliche oder geistige Schäden aufweist? Die Allgemeinheit oder die Menschen, die das bewusst in Kauf genommen haben?

(Ich weiss, das mag nun sehr, sehr polarisiert tönen…)

MACGUARDIANS is back…

…zumindest in Archiv-Form können nun die gesamten Beiträge bis zum Jahre 2006 abgerufen werden. Finde ich persönlich schön. Die Seite hat mir sehr gut gefallen – auch wenn einige MAC-Fundis das wohl nicht ganz so sehen mögen :)

via macprime.ch

Lieber ehemaliger Bundesrat…

Lieber ehemaliger Bundesrat

Heute ist ein Glückstag. Nein, nicht Ihrer. Aber einer für die restliche Schweiz, für die restlichen etwa 70 % Wähler, die nicht der sogenannten Volkspartei – und Ihnen notabene – die Stimme gegeben haben.

Sie wurden abgewählt. Sie haben gegen eine wild gesetzte Kandidatin haushoch verloren. Kein schöner Abgang. Aber Sie sind ja ein harter Mann. Der Hardliner der Volkspartei. Der sich auch nicht zu schade ist, mit der Unwahrheit zu spielen, um die Massen zu manipulieren, äh, zu informieren (Beispiel hier oder hier).

Ihre Partei gehört zu den wohl fremdenfeindlichsten politischen Gruppen die es in unserer unmittelbaren Umgebung gibt. Natürlich gibt es immer noch «Schafe», die das nicht so sehen. Die reden dann von Meinungsfreiheit und meinen damit eigentlich Ihre populistischen Reden.

Tja, was sollen Sie, lieber abgewählter Bundesrat, nun mit Ihrer Freizeit (und all Ihrem Geld) anfangen? Vielleicht beweisen Sie nun einmal, was Demokratie wirklich bedeutet: Treten Sie mit Würde zurück. Machen Sie Platz für eine menschliche Politik.