Menü

abhijit bossotto

personal thoughts in an impersonal world

«Endphase»

Wie meine Leserinnen und Leser wissen, sehe ich strengen Zeiten entgegen. Deshalb habe ich beschlossen, mich voll und ganz auf meine «schulischen» Dinge zu konzentrieren und: ich werde regelmässig – nicht gerade täglich – Beiträge in meinem Blog verfassen. Das «Blogfieber» hat mich wieder einmal gefesselt…

Regensdorf zurück.

Gestern war also mein erster, offizieller Kurstag meines Propädeutikums in Regensdorf (Zürich). Klar, das Wetter hat wieder einmal nicht so mitgespielt, wie es eigentlich hätte sollen: Es hat geregnet und es war kalt. Eigentlich Bettwetter und definitiv nicht Reise- und schon gar nicht Lernwetter.

Aber immerhin, ich habe das Lernzentrum dann doch noch erreicht und die Englisch-Stunden waren prima. Der Lehrer war sehr professionell und hat den Stoff dementsprechend gut rübergebracht. Ich freue mich bereits auf die nächsten Stunden.

Nächste Stunden? Ja, ich werde für die nächsten Monate jeden Samstag nach Regensdorf pendeln. Neben Englisch besuche ich auch noch einen Kurs in Mathematik.

Déjà-vu

Mein ehemaliger Mathematiklehrer hatte es nicht leicht mit mir: Ich mag zwar Zahlen, das Arbeiten mit denen, das Darstellen oder auch das Finden von (logischen) und zuweilen richtigen Antworten viel mir nicht immer leicht. Er war jedoch auch menschlich sehr gut drauf und hat mir einmal, in einem Gespräch, einen ziemlich guten Spruch verraten:

«Beleidigungen sind die Argumente derer, die Unrecht haben»

Nach kurzem Besuch bei Google.ch habe ich dann den entsprechenden Urheber des Zitates gefunden: Jean-Jacques Rousseau.

So müssen sich wohl auch die Angeklagten gefühlt haben, die laut lawblog.de von einem Düsseldorfer Richter mehrfach als «Neger» bezeichnet wurden.

Ich kenne den Ausdruck noch aus meiner früheren Kindheit… Erstaunlich, dass sich manche Dinge nie ändern…