Beiträge

Heute habe ich mal das gute Gefühl, dass sich die Schweizer Polit-Kloake mal entleeren könnte.

(Quelle / Zitat gefunden bei: Rolf Staub)

Diesem Gefühl schliesse ich mich gerne an.

Erstaunlich ist, dass es angesichts der massiven Verfehlungen von Widmer-Schlumpf und der zahlreichen Differenzen, die es zwischen ihr und der Landespartei gibt, bei der Berner SVP kaum Widmer-Schlumpf kritische Stimmen zu hören gibt. Ob das etwas mit dem fraktionslosen Abweichler und halben SVP-Bundesrat Samuel Schmid oder Ursula Haller zu tun hat?

Im sogenannten „Blog“ morgarten.info mal wieder gefunden und herzhaft gelacht. Man kann sich ja auch immer selber disqualifizieren… Weitere, qualitativ hochstehende Ergüsse ^^, finden sich im Artikel – und natürlich auch im Blog selber :)

(Wer Ironie im Artikel findet, hat gewonnen. Er darf nun auf die Autobahn spielen gehen. ^^)

Auf dem lawblog wird gerade über ein Urteil in einem Inzest-Fall diskutiert.

Und einige Schreiber sind der Meinung, dass Inzest fortan doch straflos sein müsste.
Ihre Meinung. Ihr gutes Recht. Nur, ich frage mich, wer müsste dann für die Pflege/Therapie/etc. aufkommen, sollte aus einer Inzest-Verbindung eines Tages ein Kind entstehen, welches körperliche oder geistige Schäden aufweist? Die Allgemeinheit oder die Menschen, die das bewusst in Kauf genommen haben?

(Ich weiss, das mag nun sehr, sehr polarisiert tönen…)

Meine vergangene Woche war äusserst anstrengend und sehr nervenaufreibend. An einem Projekt habe ich mir fast die Zähne ausgebissen und irgendwie weiss ich nun am eigenen Leib, warum ich schlecht programmierte Browser nicht mag.

Aber auch sonst war meine Woche sehr unbefriedigend. Nun ja, immerhin läuft mein Macbook Pro noch, was ich ja eigentlich nicht erwartet hatte.

Und da wagte doch tatsächlich mein Untertan, Christian aus Wien, mir einen Stock an den Kopf zu schmeissen. Aber offenbar war er nicht der eigentliche Urheber. Der war ja jemand anders.

Tja, da wollen wir mal eine nette Antwort auf den Stock schreiben. Ich warte ja – btw – immer noch auf die Beantwortung meines Stockes, den ich vor Urzeiten einmal geworfen habe… Aber das kennt man ja, hm?

Aber ich schweife ab… den Stock von Christian wollte ich ja massakrieren…

Seine äusserst seltsame Anweisung lautet: Das nächstgelegene Buch nehmen, Seite 123 aufschlagen, den 5. Satz suchen und die nächstfolgenden 3 Sätze aufschreiben. Nun, leider hat mein Buch auf Seite 123 ein Bild. Deshalb nehme ich Seite 135.

Die Denkweise liegt in der Familie. Schon sein Vater hatte gesagt: „Frauen im Geschäft bringen nur Unfrieden.“ Das war 1947 gewesen, nachdem der Störmetzger und Kleinbauer einen Traktor gekauft und begonnen hatte, die Güllenlöcher der Einfamilienhäuser leer zu pumpen.

(Die Mitte des Volkes, Edition Patrick Frey)

Portraits über den „typischen“ SVP Wähler…

Seit einiger Zeit sehe ich mir gerne die Krimis auf ARD an. Insbesondere «Tatort» (Wikipedia Infos) mag ich. Erfreulich, dass es nun einen kleinen, audiomässigen Ableger der äusserst erfolgreichen Krimiserie gibt: «radio tatort».

Dabei handelt es sich um eigenständig produzierte, ca. 50 Minuten lange Hörspiele mit jeweils eigenen Fällen und Ermittlern. Diese werden jeweils von den ARD-nahen Sendern übertragen und können jeweils auch im Internet angehört bzw. heruntergeladen werden.

Es sind keineswegs geschnittene Tonspuren zu hören. Der erste gesendete Fall «Der Emir» macht einen – sowohl technisch hervorragend umgesetzten – reifen Eindruck und macht Lust auf mehr.

Weitere Infos finden sich bei domanske.de (via powerbook blog)