Im Moment bin ich dabei mein kleines Webdesign-Studio zu professionalisieren. Dazu habe ich mir auch mal entsprechende Literatur gekauft – eigentlich unnötig oder zumindest der falsche (zu späte Zeitpunkt).

Das Buch «Transcending CSS. The Fine Art of Web Design (Voices That Matter)» hat es mir besonders angetan. Auf rund 370 Seiten erhält man einen grossen Einblick in die Welt von Cascadian Style Sheets und deren optimalen Verwendungsmöglichkeiten.

Inzwischen liegt es auf meinem Nachttisch und gehört zu meiner täglichen Bettlektüre.

Eine lesenswerte Rezension findet sich übrigens hier: http://little-boxes.de/weblog/?p=112

Lange gesucht und endlich gefunden. Ein netter, kleiner Kalender den ich von Hand ausfüllen und ggf. dann ins Outlook übertragen kann…

Wie in einem meiner letzten Beiträge erwähnt, hatte ein Kunde von mir Probleme mit dem neuen Internet Explorer von Microsoft.

Inzwischen hat sich auf meinem neuen und doch recht schnellem System eine komische Wandlung vollzogen und es läuft nicht mehr ganz so reibungslos. Da ich von meinem Kunden weiss, dass sich seine Probleme mit dem IE 7 nicht nur auf die Darstellung von Webseiten, sondern auch auf das Benutzen des Systems allgemein bezog, habe ich nun den IE wieder runtergeschmissen. Schade eigentlich. Ich hab ihn gemocht.

So eben habe ich ein Projekt von mir abgeschlossen, da ruft mich der betreffende Kunde an. Bei seiner zweiten Webseite – ein deutschsprachiges Pendant zum aktuellen Projekt – würde das User-Interface nicht mehr sauber laufen.

Nach einigem Nachfragen hatten wir schliesslich das Wurzel allen Übels gefunden: Der neue Internet Explorer von Microsoft war/ist schuld. Er stellt offenbar gewisse Stil-Elemente nicht mehr so dar, wie früher. Das wäre ja nicht so tragisch, würde er sie jetzt wenigstens richtig anzeigen – also einen logischen Fortschritt bringen. Tut er aber nicht.

Immerhin darf ich mich jetzt auf die Fehlersuche begeben. Mal sehen, ob ich etwas herausfinde…

Endlich hatte ich mal einen Tag Zeit um meine Firmenwebseite auf mein CMS zu portieren. Ich habe mich dabei für Joomla (ex-Mambo) entschieden und denke, eine gute Wahl getroffen zu haben. Nicht zuletzt ist Joomla weit verbreitet und man findet extrem viele Foren im Internet dazu…