Menü

abhijit bossotto

personal thoughts in an impersonal world

Neue Software für den Mac

In der OS X Welt gibt es einige feine kleine Tools, die das Leben eines Webdesigners doch gewaltig erleichtern. Zwei habe ich heute, eher zufällig, bei macprime.ch gefunden und nach einigen Minuten der Testzeit sofort erworben. Dabei handelt es sich um die Tools «Grand Total» und «Time Log 4» aus dem Hause «MediaAtelier».

Wer, wie ich, noch keine professionelle Zeit- bzw. Projekterfassung hat, wird mit «Time Log 4» hervorragend bedient. Und wer sich mit Apples «Itunes» auskennt, wird sich sofort heimisch fühlen.

Für professionellen Look von Rechnungen und Offerten sorgt das jüngste Kind aus dem Hause: «Grand Total». Zwar noch in einer Beta-Version erhältlich, aber es läuft stabil und bietet sehr viele nützliche Features. Man fragt sich, wie man die ganzen Dinge ohne «Grand Total» vorher gelöst hat… Zumindest mir geht es so…

Der Entwickler beider Tools, Stefan Fürst, nimmt sich im Übrigen die Zeit und beantwortet (Support-)Fragen jeweils schnell und sehr freundlich. Das man mit den beiden Tools auch die schweizerische IT-Entwicklung fördert, ist ein angenehmer Nebeneffekt.

«Time Log 4» ist zum Preis von gegenwärtig € 19 erhältlich; für € 49 erhält man eine Lizenz für «Grand Total». Wer beides im Bundle kauft (macht so auch am meisten Sinn) , erhält noch einen Rabatt.

Endlich.

Webdesign kann manchmal eine schwierige Angelegenheit sein. Anders als bei Printmedien, wo man als Kunde ein Resultat in Händen halten kann – oder auch nur ein GzD – gibt es bisher noch keine Webseite, die man „anfassen“ kann.

Von daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Leute die Arbeit rund um Webdesign und -programmierung unterschätzen. Nicht zuletzt um meinen Kunden den Stand der Arbeiten genau aufzuzeigen, habe ich mich entschlossen, eine spezielle Webseite diesbezüglich einzurichten. Unter einem mehr oder weniger neutralen Namen :)

Da war doch noch etwas…

Meine vergangene Woche war äusserst anstrengend und sehr nervenaufreibend. An einem Projekt habe ich mir fast die Zähne ausgebissen und irgendwie weiss ich nun am eigenen Leib, warum ich schlecht programmierte Browser nicht mag.

Aber auch sonst war meine Woche sehr unbefriedigend. Nun ja, immerhin läuft mein Macbook Pro noch, was ich ja eigentlich nicht erwartet hatte.

Und da wagte doch tatsächlich mein Untertan, Christian aus Wien, mir einen Stock an den Kopf zu schmeissen. Aber offenbar war er nicht der eigentliche Urheber. Der war ja jemand anders.

Tja, da wollen wir mal eine nette Antwort auf den Stock schreiben. Ich warte ja – btw – immer noch auf die Beantwortung meines Stockes, den ich vor Urzeiten einmal geworfen habe… Aber das kennt man ja, hm?

Aber ich schweife ab… den Stock von Christian wollte ich ja massakrieren…

Seine äusserst seltsame Anweisung lautet: Das nächstgelegene Buch nehmen, Seite 123 aufschlagen, den 5. Satz suchen und die nächstfolgenden 3 Sätze aufschreiben. Nun, leider hat mein Buch auf Seite 123 ein Bild. Deshalb nehme ich Seite 135.

Die Denkweise liegt in der Familie. Schon sein Vater hatte gesagt: „Frauen im Geschäft bringen nur Unfrieden.“ Das war 1947 gewesen, nachdem der Störmetzger und Kleinbauer einen Traktor gekauft und begonnen hatte, die Güllenlöcher der Einfamilienhäuser leer zu pumpen.

(Die Mitte des Volkes, Edition Patrick Frey)

Portraits über den „typischen“ SVP Wähler…