Ich hatte schon nicht mehr an ein Wunder geglaubt. Trotz der widerlichen SVP-Propaganda und dessen unsäglichen Mitläufern hat das Schweizer Stimmvolk am Sonntag, 01. Juni 2008 die in meinen Augen rassistische und willkürliche Volksinitiative «Für demokratische Einbürgerungen» wuchtig abgelehnt. Sogar in Kantonen, die man eigentlich nicht unbedingt als «fremdenfreundlich» bezeichnen würde, haben sich zu einem «Nein» entschlossen.

«Der Einfluss fremder Kulturen, Mentalitäten und Religionen wird in der Schweiz weiter zunehmen. Ebenso werden die negativen Begleiterscheinungen der Masseneinbürgerungen schlecht integrierter Ausländer (Gewaltkriminalität und Sozialmissbrauch) weiter zunehmen.»

(Zitat, Quelle: http://www.svp.ch/?page_id=3750)

Was soll man zu solchen Aussagen nur sagen? Die ewigen Gestrigen, Erz-Konservativen werden sich wohl daran gewöhnen müssen, dass die Schweiz kein eigener Kontinent ist…. Aber, wenn die schon in die Geschichtsstunden geschwänzt haben, wird es wohl bei Geografie auch nicht anders sein…