Menü

abhijit bossotto

personal thoughts in an impersonal world

Rest In Peace, Evelyn

Die Frau mit dem Jodel-Diplom und der göttlichen Art ist nicht mehr.

Der Himmel hat einen Engel mehr, die Welt eine begnadete Schauspielerin weniger.

Zytlupe» von Gisela Widmer

Heute kam meine vergangene Woche bestellte CD von Gisela Widmer. Gisela Widmer war lange Zeit für das Schweizer Radio (DRS) als Auslandskorrespondentin tätig und in dieser Funktion u. a. auch elf Jahre lang in London. Aufmerksam wurde ich auf die «Stimme aus London» vor allem durch ihre göttlichen Kolumnen im Rahmen der «Zytlupe», humoristischen Betrachtungen über das Leben, welche sie jeweils persönlich am Radio mit ihrer rauen Stimme vortrug und welche mir immer wieder ein Schmunzeln auf die Lippe zauberten.

Nun sind also – leider nur – zwölf ihrer besten Kolumnen auf CD erschienen, die ich mir, wie eingangs erwähnt, nun bestellt habe. Vor einem kleinen Publikum trägt sie diese nun vor, spielt mit ihrer Stimme und zieht die Zuhörer – und mich – in ihren Bann von kleinen Nichtigkeiten, Aufmerksamkeiten und Kuriositäten.

Inzwischen habe ich sie mir natürlich sofort auf den PC geladen um sie auch auf meinem Ipod zu hören. Es ist manchmal doch auch schön, etwas zum Schmunzeln zu haben. Und Gisela Widmer ist in der heutigen Zeit der Oliver Pocher – der so genannten Z-Promis – ein kleiner Lichtblick, welcher mit feinem Humor zu unterhalten weiss.

Wer sich ein wenig über Gisela Widmers Arbeit informieren möchte, kann dies am besten auf ihrer schlicht gestalteten und dennoch sehr informativen Webseite tun: www.giselawidmer.ch

Fantastische Geschichten

Als ich klein war – es ist schon einige Jährchen her (und länger als viele meinen mögen) – sass ich oftmals gebannt am Samstagnachmittag um drei Uhr vor unserem alten betagten Farbfernseher und sah gebannt auf dem ZDF die wenigen Folgen von «The Storyteller» von Jim Henson, dem Schöpfer der «Muppets».

Es waren für meine Wenigkeit damals düstere, fantastische, schöne aber auch traurige Geschichten, die von Menschen und sprechenden Tieren handelten und von richtigen Menschen und Puppen dargestellt wurden.

Seit damals habe ich die Geschichten nicht mehr gesehen und oft habe ich daran gedacht. Durch einen guten Freund, der mir die englische DVD lieh, konnte ich zumindest wieder einmal kurz in Kindererinnerungen schwelgen.

Dank meiner Schwester, die diese Geschichten ebenfalls kannte und liebte, komme ich nun in den Genuss, sie auch auf Deutsch zu sehen bzw. zu geniessen. Es ist so, als würde ich die Texte schon auswendig kennen – obwohl es eine lange Zeit her war, dass ich sie wirklich gesehen hatte.

Allerdings hatte meine Schwester noch eine Überraschung in Petto: Jim Henson hatte neben den bekannten Geschichten auch einige griechische Mythen verfilmt, welche nun ebenfalls auf DVD erhältlich sind. Diese hatte sie sich nun auch besorgt.

So werde ich nun wieder in Kindertagen schwelgen und mich der unbeschreiblich schönen Fantasie von Jim Henson hingeben…