Im Folgenden möchte ich einige Filme, Serien und Alben vorstellen, die ich 2016 entdeckt habe – dabei kann es durchaus sein, dass sie schon älter sind. Manchmal finde ich wirklich gute Serien erst viel zu spät.

Für alle Fälle Fitz

Für alle Fälle Fitz (engl. “Cracker”) ist eine ältere, britische Krimiserie mit Robbie Coltrane in der Hauptrolle. Fitz ist kein aalglatter Mensch. Er hat seine Fehler, Pech mit Frauen und ein eher zweifelhaftes Verhältnis zu Rauschmitteln. Trotzdem  (oder gerade deswegen?) fand ich die einzelnen Folgen sehr sehenswert. Das Bild ist dem Alter entsprechend natürlich bescheidener als die Hochglanzproduktionen heutiger Tage. Das wird jedoch durch die spannenden Geschichten mehr als kompensiert.

Luther

Luther ist die mit Abstand – noch vor Sherlock – coolste Krimiserie, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Luther ist ein Farbiger Polizist, gespielt von Idris Elba, der seiner Arbeit alles unterordnet. Darunter leidet nicht nur seine Ehe, auch er ist ein ziemlich gebrochener Mann. Leider gibt es nur vier Staffeln momentan… Es kursieren jedoch Gerüchte, dass es noch weitere Staffeln geben könnte…

Brooklyn Nine Nine

Brooklyn Nine Nine ist eine brillante Comedy-Serie (Staffel 1, Staffel 2, Staffel 3), die den Alltag bei der Polizei thematisiert. Sie lebt vom Wortwitz der Darsteller und der umwerfenden Situationskomik. Sie verzichtet aber zum Glück auf “scrubs-mässige” Rückblenden. Insgesamt sehr erfrischend.

Community

Community ist eine herrlich erfrischende Serie rund um Jeff Winger, der seine Zulassung als Anwalt verloren hat und sein Diplom nachholen muss. Um eine Mitstudentin zu beeindrucken (und letztlich rumzukriegen), gründet er eine Lerngruppe. Diese Lerngruppe besteht aus höchst skurrilen Zeitgenossen und sorgt für allerhand Trubel an der Uni, an welcher übrigens auch die Professoren ziemlich schräg sind.