Blocher, bleib daheim!

Persönlich / Politik

Der alte, unverbesserliche «Möchtegern-Schweizer-Patriot» Christoph Blocher will es noch einmal wissen: Er will den freigewordenen Sitz von Bundesrat Samuel Schmidt, seines Zeichens ehemaliger Bundesrat der «Schweizerischen Volkspartei» und später als «halber» und «klinisch toter» Bundesrat bezeichneter Politiker, erobern.
Vielleicht leidet er an Vergesslichkeit; vielleicht geht es ihm halt doch nur noch um sich selber: Seine schmachvolle Niederlage vom vergangenen Dezember ist im offenbar nicht mehr präsent. Das Parlament hat ihn damals abgewählt!

Aber das ist dem strammen Chef und Geldsack der SVP, Christoph Blocher, offenbar egal. Er tut es ja nicht weil er das Amt sucht. Sondern weil das Amt ihn sucht. Aber das ist schon fast typisch für ihn: Für Ihn ist jedes Amt eine Bürde.

Vielleicht muss man ihm das wieder und wieder und immer wieder sagen: Blocher, hör auf! Ihre Zeit ist abgelaufen!

Ich hoffe nur, die anderen Parteien wissen, worauf sie sich einlassen, wenn sie diesen Wolf im sprichwörtlichen «Schafspelz» wieder in den Bundesrat zurückholen. Die Chancen dafür stehen – Gott sei Dank – allerdings sehr gering.

Wobei ich sagen muss, der Jungspund, der von der JSVP geschickt wird und ebenfalls Ambitionen hat um in den Bundesrat zu gelangen, überzeugt mich auch nicht wirklich. Und ohne jetzt auf seinen Beruf und seine Intelligenz zu schliessen. Aber ich denke, jemand der in den Bundesrat will, sollte zumindest neben der Primar- auch die Orientierungsschule und zumindest das Gymnasium besucht haben…

15 Comments

  1. Orientierungsschule? Was ist das denn? lol. Blocher ist Jurist, es hat zuviele Juristen im Bundesrat, denn ausser Calmy-Rey (Politologin) und Merz (Dr.rer.publ.) sind alle Juristen.

    Im Bundesrat bräuchte es eigentlich nur einen Juristen, der das Amt des Justizministers übernimmt. Blocher ist Jurist und für dieses Amt, wie er bereits bewiesen hat, bestens geeignet.

    Leider gibt es im Bundesrat keine Ökonomen. Im EDI, dem das BAG unterstellt ist, könnte ein Gesundheitsökonom, der den inkompetenten Juristen Couchepin ablöst nicht schaden. Wir brauchen jemand, der den jährlichen Anstieg der Krankenkassenprämien stoppen kann.

    Im Volkswirtschaftsministerium (EVD) könnte man ebenfalls einen Ökonomen einsetzen. Er sollte möglichst ein neoliberaler Vertreter seiner Zunft sein, der weiss mit welchen Massnahmen man den Wohlstand im Land fördert.

    Im Finandepartement (EFD) könnte ebenfalls ein knallharter neoliberaler Ökonom nicht schaden. Es gilt die hohe Staatsverschuldung abzubauen.

    Im VBS sollte man einen Grenadier einsetzen. Jemanden, der das Militär wieder auf Vordermann bringt und weiss auf was es ankommt.

    Das UVEK sollte von einem Atomwissenschaftler, der für Atomenergie ist, übernommen werden. Der Mann sollte zudem den Individualverkehr gegenüber dem ÖV bevorzugen und alles dafür tun um die Klimaerwärmung zu beschleunigen. Mir ist es hier zu kalt.

    Merz sollte das EDA übernehmen.

    Die Bundeskanzlei sollte von einem SVP-Hardliner übernommen werden.

    Weiter sollte man endlich einmal direkte Bundesratswahlen einführen…wobei man Linken das Stimmrecht entziehen sollte. (Die kommen eh nicht draus und würden eh nur die Falschen wählen)

  2. Bei gewissen Politikern und Publizisten scheint die Realität vollkommen verloren gegangen zu sein. Die Bundesversammlung wäre nicht glaubwürdig wenn diese die SVP nicht an der Macht beteiligt. Ich kenne kein demokratisches Land wo die stärkste politische Kraft von der Regierung ausgeschlossen bleibt. Die SVP wird nur noch stärker wenn ihre Kandidaten nicht in die Regierung gewählt werden. Hauptsächlich dann wenn die CVP mit nur 15% Wähleranteil plötzlich wieder zwei Bundesräte stellt!

    Ich sehe auch nicht ein weshalb die Grünen mit weniger als 10% Wähleranteil einen Bundesratssitz beanspruchen?? Die BDP mit prognostizierten 4% Wähleranteil hat erst Recht nichts im Bundesrat verloren! Dieses Grössenwahngehabe der Linken ist einer Konkordanzdemokratie einfach nicht würdig.

    In einer Konkordanzdemokratie ist es üblich das jede maßgebende Partei ihr Profil und ihren Ideen in die Regierung einbringen darf. Jede Partei hat das Recht die geeigneten Leute dafür zu nominieren. Jede Partei hat auch das Recht eine Einerkandidatur zu propagieren. Andere Parteien haben das in der Vergangenheit schließlich auch so gemacht.

    Die vereinigte Linke hat aber nicht das Recht zu befehlen wer die SVP zur Bundesratswahl aufzustellen hat!! Schon gar nicht hat man dem Kandidaten die politische Agenda vorzuschreiben. Die SVP verlangt von einem SP-Bundesratskandidaten ja nicht ein Nein zur EU!

    Zudem zieht das ewige Geschwätz mit der Stilfrage so nicht. Bei Blocher geht es nicht um Stilfragen sondern um Positionen und Ideen. Man kann natürlich immer anderweitige Positionen und Ideen mit der Stilfrage vermischen/verfälschen. Hauptsächlich dann wenn man keine politischen Argumente mehr hat oder man bestimmte Positionen nicht mag.

    Bei einer echten Konkordanzdemokratie wäre es aber üblich wenn unterschiedliche Meinungen im Bundesrat aufeinander treffen! Deshalb und wegen den oben genannten Gründen der Gedankenrepräsentation ( Gedankenwettbewerb !!) wäre Blocher eine gute Wahl in den Bundesrat. Ich möchte einen Bundesrat mit verschiedenen Meinungen und keinen Einheitsbundesrat. Wer Blochers Ideen und Positionen nicht mag muss dann halt als Bundesrat die nötige Mehrheit dagegen positionieren. Als Blocher Bundesrat war sahen die anderen Bundesräte diesbezüglich oftmals alt aus. Deshalb fürchten sich die Linken vor einem Comeback von Christhoph Blocher.

  3. @Blocher: Tja, wenn es so einfach wäre, gell?

    Aber ist schon ein Armutszeugnis für die angeblich wählerstärkste Partei (zur Erinnerung: 70 % haben NICHT SVP gewählt), wenn sie nur noch einen alten, abgewählten Machtmenschen aufstellen kann. Bei den Linken würde man jetzt sagen, die würden an ihren Ämtern kleben. Aber der einzige, der das offensichtlich im Moment tut, ist der Blocher…
    Und, wenn man ganz ehrlich ist: Was hat Blocher je für unser Land wirklich getan? Spürst du das im Geldsack? Verdienst du dank ihm mehr? Ganz ehrlich jetzt…

    @Hubertus v. Hohenzollern: Lustiger Kommentar. Lasse ich stehen, obwohl ich ihn nicht wirklich gut finde. Orientierungsschule ist übrigens (bei uns hier) die Schule, die vor einem Gymnasium kommt. Und ich habe nirgendwo geschrieben, dass es zusätzliche Juristen braucht…

    @Ihr beiden: Ihr werft den Linken den Verlust der Realität vor. Tatsache ist allerdings, dass Blocher selbst nicht mehr tragbar geworden ist für seine eigene Partei. Aber nur weil er die Partei mit Geld “subventioniert” traut sich niemand, ihm die Meinung zu sagen. Das sollen nun die anderen Parteien übernehmen… Ein wenig billig, oder?

  4. Wer behauptet den das Christoph Blocher der einzige Bundesratskandidat der SVP ist ? Blocher ist lediglich der bekannteste Kandidat und die geeignetste Person für das VBS. Es hängt jetzt davon ab ob die anderen Parteien Blocher als Bundesrat wollen. Falls nicht gibt es noch zahlreiche andere SVP Topkandidaten und Namen die herumgeboten werden. Darunter gibt es auch Leute die Blocher nahe stehen und nun plötzlich sogar für die Linken wählbar sind.

    Wie sich mein Geldsack an fühlt wäre wohl eine Frage die man eher nach dem Ende der Ära Rudolf Merz stellen müsste. Ich bestätige aber gerne das Merz als Finanzminister einen guten Job macht und die Staatsverschuldung etwas reduzieren konnte.

    Blocher konnte endlich mal durchbringen das abgewiesene Asylanten härter angefasst werden. Die Linken haben hier vom Volk eine schallende Ohrfeige bekommen. Mit dem neuen Asyl- und Ausländergesetz haben wir Bestimmungen die endlich zeitgemäßer sind und zum Wohle des Landes beitragen. Dank Blocher wurde auch das Problem des IV- Missbrauchs endlich einmal erkannt, analysiert und richtig angegangen. Blocher ist auch zu verdanken das im Bundesrat offener geredet wurde und die gegenseitigen Arschkriechereien beendet wurden. Leider ist das heute ( mit Ausnahme von Merz) im linken Wohlfühlbundesrat nicht mehr der Fall.

    Aber mit nur vier Amtsjahre hat Blocher und die SVP mit 1 1/2 Bundesräten eine hohe Erfolgsquote im BR. Selbst für die linken hat Blocher einen guten Job gemacht. Mit vier Bundesratsjahren klebt man wohl kaum am Amt. Wer Blocher so etwas unterstellt ist nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Mit 13 Bundesratsjahren am Stück ist wohl eher Moritz Leidenberger derjenige der am Amt klebt.

    Ich weiss auch nicht wo das Problem ist wenn Blocher handfeste Konkurrenten in der Partei hat, die zudem noch gleich politisieren wie er? Im Gegensatz zu den Sozis hat die SVP eben eine grosse Auswahl an guten Köpfen. Die Linken aber müssen nach langem suchen ihre 3. Liga- Bundesräte aus der welschen Komikerkaste nehmen.

  5. @blocher: ich lasse deinen beitrag so stehen. vielleicht sehen dann meine leser einmal, mit welcher arroganz man es zu tun hat, wenn es um die heilige kuh der svp geht. nur gut, dass sich einige leute selber disqualifizieren.

  6. Ja hoffentlich bleibt mein Beitrag so stehen! Alles andere wäre kommunistische Medienzensur und nicht im Sinne der Meinungsfreiheit!

    Ich habe lediglich gesagt was die Ausgangslage und was Fakt ist. Es ist dein Problem wenn du das als arrogant empfindest. Wirklich arrogant war deine diffamierende und unsachliche Themeneröffnung. Aber ich bedaure das du keine Argumente mehr hast und mit unsinnigen Stilfragen daherkommst.

  7. @blocher:

    1. in meinem blog herrscht mein hausrecht. ich entscheide, welche beiträge ich stehen lasse und welche nicht. das hat mit kommunistischer medienzensur gar nichts zu tun.

    2. komisch dass du die kommunisten ins spiel bringst. ich habe bisher die nazis noch nicht in den mund genommen. aber vielleicht sollte ich das ja auch?!

    3. Soso, meine Themeneröffnung war unsachlich und arrogant. Falls du mein Blog auch nur ein wenig verfolgt hättest, wüsstest du, dass ich keineswegs arrogant und unsachlich argumentiere. Es geht eben nur um eine Frage des Stils!

    4. Aber schauen wir uns deine zweitletzte Antwort, am besten den Schluss an: Du wertest die die Linken als Komiker mit 3. Liga Bundesräten ab. Und du quatschst auch noch von “linkem” Wohlfühlbundesrat… Weisst du, wenn ich sowas lese, kann ich nur drüber lachen… (sieh dir einmal die Zusammenstellung des Bundesrates und des Parlamentes an!)

    Was ist denn die Strategie der SVP jetzt? Sie sucht wie verrückt Leute aus anderen Parteien, die Blochi klar machen, dass er abtreten muss. Selber kann man das ja nicht… Schlimm aber auch, wenn dafür der Charakter fehlt…

    Ich habe nichts gegen eine SVP in der Schweizer Regierung. Aber ich habe etwas gegen eine Zürcher SVP mit ihrem Geldsack Blocher die denkt, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gegessen.

  8. In einem Blogbeitrag ist es üblich das die Leser einen Kommentar abgeben dürfen. Kommentare die dem Gusto des Blogautors entsprechen müssen schreibe ich aber nicht!

    Ich hoffe doch schwer das du nur solche Beiträge entfernst die krass gegen Sitte und Gesetze verstoßen? Ansonsten wüsste ich nicht weshalb du über Beiträge zu befinden hast? So etwas würde mich tatsächlich an eine kommunistische Medienzensur erinnern.

    Das mit deinem ” ich lasse deinen Beitrag so stehen ” ist wohl eine Selbstverständlichkeit! Deshalb gab ich ja vorhin meine Erleichterung zum Ausdruck, dass wir eben keine kommunistische Medienzensur haben!

    Mir ist eigentlich egal wie du deine übrigen Beiträge klassifizierst. Ich gab schließlich einen Kommentar zu diesem Beitrag ab und nicht über deinen Blog! Und dieser Beitrag ist eben völlig tendenziös und lässt wichtige Dinge einfach außer Acht.

    Ich gebe zu das ich deine anderen Beiträge nicht alle genau durchgelesen habe. Ich habe aber deshalb nicht alles fertig gelesen, weil dort schon die ersten Absätze deiner Beiträge, hoffnungslos naiv und blickmässig daherkommen. Zudem hast du ja nicht wirklich eine große Resonanz auf deinen Blog.

    Ich habe vorhin nicht gesagt das die Linken Komiker sind. Ich sagte vorher nur das die Bundesräte der Linken Komiker sind! Aber wenn du schon damit die Linken als solche ins Spiel bringst, dann kann ich dass größtenteils bestätigen.

    Die Mehrheit des Bundesrates und des Parlamentes ist alles andere als bürgerlich. Wer das Gegenteil behautet hat das Zeugs zum Komiker.

    Die SVP braucht keine anderen Leute die Blocher sagen müssen wann er abzutreten hat. Im Gegensatz zu den Linken und deren Bundesräten weiss die SVP schon selber ob jemand verbraucht ist oder nicht. Zudem geht es nicht darum ob Blocher politisch abtreten sollte, sondern nur darum ob er nochmals in den Bundesrat soll oder nicht!

    Und hier ist eben das ” Problem ” vorhanden, dass zahlreiche Politiker der SVP für so ein Amt fähig wären. Die Linken habe keine grosse Personaldecke und müssen stattdessen auf Politiker der 3.Liga zurückgreifen. Unserem Land hat das sehr geschadet. Das ist wie bei einer Fußballmannschaft: Es ist sehr gut wenn Talente nachdrängen und eine Konkurrenzkampf top. Wenn nichts kommt und Talente ausbleiben ist das aber weniger gut. Diesbezüglich geben die Linken eine traurige Vorstellung ab( siehe Ledergerbernachfolge, Möchtegernbundesräte Schwaller und Recordon, die obendrein konkordanzmässig gesehen überschüssig sind).

  9. @blocher:

    Du hast natürlich Recht: Ein Blog bzw. ein Blogautor lebt vom Meinungsaustausch mit seinen Lesern. Auch wenn du es vielleicht nicht glaubst, so weisst dieses Blog eine hübsche Zahl von regelmässigen Lesern auf, die zwar nicht so viel schreiben wie du :) – aber immerhin täglich vorbei schauen. Natürlich interessiert die Mehrzahl davon die inländische Politik nur bedingt, was man ja verstehen kann.

    Ich zensiere nur sehr selten Kommentare und auch dann nur wenn, wie du richtig bemerkst, diese gegen Gesetze verstossen, Drohungen enthalten, etc.

    Du musst nicht immer die Kommunisten ins Spiel bringen. Zensur gabs auch unter Faschisten oder den Nazis. Aber gut, man merkt, du magst die Linken nicht :)

    In einer Diskussion die Beiträge anderer per se als naiv und blickmässig zu betiteln macht eine seriöse Diskussion natürlich nicht wirklich einfacher. Zumal ich persönlich den Blick als zu “rechtslastig” empfinde…

    Okay, dann bin ich in deinen Augen ein Komiker. Aber die Sitzverteilung bzw. das Kräfteverhältnis müsste es dir ja eigentlich auch zeigen: Das Schweizer Parlament ist bürgerlich. Der Bundesrat ist bürgerlich – es gibt nur 2 SP-Bundesräte.

    Was wir jetzt erleben, kann man als Selbstzerfleischung der SVP betrachten. Natürlich, es gibt in jeder Partei einmal Dispute oder Richtungskämpfe. Nur hier wird es jetzt einfach gravierend. Und so wie ich das mitbekomme, politisiert der SVP-Vorstand über die Köpfe der Basis hinweg. Toni Brunner scheint offenbar noch der grösste Fan von Christoph Blocher zu sein.

    Ich habe mir gestern das Tagesgespräch auf DRS 1 angehört. Gast war Christoph Blocher. So wie er dort argumentiert hat (in etwa: “…das schwere Amt sucht ihn, nicht er es…, etc.”) zeigt ja auch, dass er sich selber masslos überschätzt.

    Die SVP hat jetzt ja eigentlich ein Problem. Das Zugpferd, mit dem sie damals die Wahlen bekommen haben, ist nicht mehr. Jetzt ist fraglich, ob diese 30 % SVP gewählt oder nur Blocher gestärkt haben bzw. nur Blocher gewählt haben. Das ist nun die Frage und ich wage zu bezweifeln das bei einer allfälligen Bundesratsvolkswahl der Blocher wirklich gewählt wird. Nur weil er laut schreit heisst das noch lange nicht, dass er wirklich überall beliebt ist…

    Und wenn wir schon von Möchtegernen, von Kaspertheater und so sprechen und davon, wie sehr uns linke Bundesräte schaden… Dann sollten wir vielleicht mal über Blocher und seinen verlorenen Kampf gegen eine Gleichstellung von Mann und Frau 1985 unterhalten oder über seine Tätigkeiten bezgl. des Apartheidregime in Südafrika…

  10. Pingback: Blocher und Südafrika - ABHIJIT/BOSSOTTO

  11. (vorheriger Beitrag von mir bitte löschen)

    Naja,ich kann natürlich auch sagen das mein Blog viele Leser hat. Ob das bei dir der Fall ist kann ich natürlich nicht überprüfen. Aber das ist schlussendlich nicht entscheidend. Wichtiger sind mir Leute die einen Kommentar abgeben. Als Blogbetreiber möchte ich ja eine gewisse Resonanz auf meine Beiträge. Diesbezüglich scheint hier aber nicht viel los zu sein.

    Eine bürgerliche Vergangenheit zu haben und bürgerlich zu politisieren sind zweierlei Dinge! Diesbezüglich sind grosse Teile der CVP und der FDP schon lange keine bürgerlichen Parteien mehr. Deshalb auch haben diese beiden Parteien jüngst wieder Wahlniederlage auf Wahlniederlage erhalten.
    Zusammen mit links-grün ist das Parlament eindeutig linkslastig. Frau Widmer und Leuthard sind für mich auch nicht unbedingt bürgerliche Bundesräte.

    Ich bleibe dabei das du unsachlich und einseitig argumentierst. Der SVP Vorstand politisiert nicht über die Köpfe der Basis hinweg. Es gibt sehr viele Leute in der Basis die Blocher als Bundesrat möchten. Gegen Blocher zu sein heisst nicht automatisch das man gegen seine Person ist. Viele in der SVP die Blocher nicht zur Bundesratswahl wollen möchten das wegen seinen geringen Wahlchancen.

    Mach dir auch keine Sorgen wenn die SVP ohne Blocher zur Wahl antritt. Maurer und Amstutz wären auch ausgezeichnete Bundesratsanwärter die was auf den Kasten haben. Trotz Blocherlinie sind beide auch für die Mitteparteien mehrheitsfähig! Nicht ohne Grund gehören beide zu jenen Nationalräten mit dem besten Wahlergebnis!

    Ich finde es auch lustig wie du die Richtungskämpfe in der SVP hochstilisierst. Solche gab es schon während den ganzen 1990er Jahren. Der SVP hat das nur kurzfristig geschadet. Solche Dispute gab es auch schon vor der EWR-Abstimmung 1992, als Blocher zuerst ganz alleine auf weiter Flur war. Gegen die Übermacht der anderen Parteien und internen Parteikritiker konnte er einen grandiosen Sieg einfahren. Ebenso bei der Abstimmung 1986 über den UNO-Beitritt.

    Bring zuerst einmal eine Mehrheit hinter dich gegen die anderen Parteien und die Medienübermacht!! Die Wahlen die Blocher nicht gewinnen konnte mit diesen Rahmenbedingungen somit nichts aussergewöhnliches. Die Abwahl aus dem Bundesrat überdies auch nicht. Es war schon ein Wunder das Blocher überhaupt in den Bundesrat gewählt wurde!

    Du darfst auch nicht vergessen dass mit den Erfolgen der SVP auch viele Opportunisten ( wie z.B Spuhler ) von der FDP und CVP zur SVP wechselten. Solche Leute haben natürlich auch eigene Ambitionen. Das zeigt eben wie viele Leute unter dem Label SVP Bundesrat werden möchten.

    Hast du Beweise das Blocher etwas illegales in Südafrika gemacht hat?? Ansonsten ist das alles rein spekulativ. Vielleicht war das schlimmsten Falls ethisch gesehen nicht in Ordnung. Aber dann müsstest du auch die Kontakte der SP Genossen zur DDR und dem Ostblock kritisieren!

    Ich bringe deshalb immer die Kommunisten mit der Medienzensur ins Spiel, weil es zu unserem System einige Parallelen gibt. Hier und dort wurde in den Verfassungen eine Medien und Meinungspluralität festgehalten, die es weder hier noch dort jemals gab und gibt!

  12. Ausgerechnet die workzeitung soll ich als Lektüre nehmen?? Aber nicht im ernst?? Auf diesen einseitigen und linkslastigen Bockmist kann ich gerne verzichten.

  13. bitte. du kannst auch gerne googlen. du findest genügend material zu dem thema. es einfach als linkslastigen bockmist abzutun, macht es nicht ungeschehen :)

  14. Das ändert nichts am einseitigen und linkslastigen Informationsgehalt dieses Blattes. Und was genau soll ich jetzt über google suchen?? Es bringt nichts wenn ich den nächsten Artikel lese der nur rein hypothetische Unterstellungen beinhaltet. Einmal mehr geht es hier um sogenannte Stilfragen. Weder Blocher, Merz, Schluer noch die IG Südafrika haben etwas gemacht das gesetzteswidrig ist. Das zählt für mich und nicht das hätte und könnte!

Comments are closed.